PIM vs. CMS / Warum PIM verwenden? 

Für die meisten Unternehmen sollte ein typisches Content-Management-System (einschließlich traditioneller und moderner Systeme wie Headless CMS) ganz einfach alle Bedürfnisse abdecken: Landing Pages, Homepages, Kontaktinformationen usw. Wenn es um E-Commerce-Vertriebsunternehmen geht, gibt es jedoch ein ganz zentrales Thema, das hier zu berücksichtigen ist: die Produkte. 

Um ehrlich zu sein, ist dies eine etwas grobe Vereinfachung. Hinter jedem Produkt steht eine Marke, ein Hersteller, Kategorien und eine riesige Menge an zusätzlichen Daten! Aus diesem Grund müssen sowohl E-Commerce- als auch Einzelhandelsaktivisten über das CMS hinausschauen, um neue Werkzeuge zu finden, die sie brauchen… 

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen sagen, warum wir PIM in der Auseinandersetzung zwischen PIM und CMS als das beste „Produkt-Content-Management-System“ auswählen und warum in Zukunft auch das zweite System für Sie geeignet sein könnte! 

Was ist PIM-Software? 

Beginnen wir mit dem Einfachsten: Was bedeutet PIM eigentlich? PIM steht für Wahrheit, es steht für Gerechtigkeit… nein, PIM steht für Product Information Management. Darin sollte deutlich erklärt werden, wofür das Werkzeug verwendet wird. 

Die PIM-Software bietet eine spezielle Kommandozentrale für Produktinformationen (einschließlich der Aufrechterhaltung der Produktkonsistenz auf der Grundlage aktueller Daten und aller Aktivitäten zur Produktkategorisierung) dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen virtuellen Katalog, der im Interesse der Einheitlichkeit und Benutzerfreundlichkeit für Unternehmen erstellt wurde. 

Technischer Unterschied 

Man kann jedoch nicht sagen, dass PIM nur „Produktinhaltsmanagement“ ist. Das CMS ist auf die Anzeige bestimmter, zuvor selektierter Informationen zugeschnitten, leistet aber keine gute Arbeit bei der Verknüpfung und Positionierung von Daten. Bilder, Texte und andere Inhalte sind bestenfalls lose, um nicht zu sagen, überhaupt nicht miteinander verbunden. In einem PIM-System (in einem GUTEN PIM-System wie PIMcore oder Akeneo) ist es einfach, spezifische Inhalte bereitzustellen und diese mit Bildern und Text zu kombinieren, um einen kohärenten und logischen Produktkatalog zu erstellen, der keinen Raum für Fehler lässt. 

Diejenigen unter Ihnen, die an dieser Stelle mit dem Kopf nicken, wissen genau, warum dies so wichtig ist. 

Wie funktioniert PIM? 

PIM basiert auf der Annahme einer einzigen Wahrheitsquelle (SSOT – Single Source Of Truth). Mitarbeiter, die für das Inventar, die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens verantwortlich sind (was auch immer Sie verkaufen – wir können das nicht beurteilen!), können über ein einziges, zentrales Dashboard Informationen aktualisieren. Diese Daten werden später dort veröffentlicht, wo sich die früheren, inzwischen veralteten Daten befanden – genauer gesagt, die Daten werden nicht kopiert und eingefügt, sondern jede Website und jede Anwendung lädt Aktualisierungen von einer zentralen Quelle herunter. 

Kommt Ihnen das bekannt vor? Das hoffen wir, denn dies ist die Domäne unseres Lieblingsstils – Headless! Die Informationen werden auf die gleiche Weise heruntergeladen und überschrieben wie das System, bei dem die Grafiken vom Design System heruntergeladen werden oder wie Headless CMS das aktualisierte Material abruft – je nach Fall über CDN oder API.  

Wir haben dies bereits in unserer Diskussion über den Headless Commerce angedeutet: 

Warum PIM verwenden? 

Die Vorteile, die sich aus der Entscheidung für PIM ergeben, sind gleichbedeutend mit denen, die Sie durch die Wahl von Headless-Technologien genießen: 

  • Sorgen für Konsistenz – wenn jeder Teil Ihres Unternehmens dieselbe Quelle verwendet, gibt es keine Ungenauigkeiten, geschweige denn menschliche Fehler. 
  • Zeitersparnis – Mit PIM müssen Sie die Produktdaten nicht mehr manuell aktualisieren und überprüfen, ob sie an allen möglichen Stellen überschrieben wurden. Die eingesparte Zeit kann also für sinnvollere Dinge genutzt werden! 
  • Ermöglicht es dem Unternehmen, leicht zu skalieren – Eine andere Marke? Vielleicht möchten Sie Ihr Multiexperience-Geschäft mit einer zusätzlichen App oder einem zusätzlichen Kanal erweitern? Mit PIM sind die Produktdetails, von den Fotos bis zu den Preisen, immer an Ort und Stelle. 

Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel beschließt, mit einer neuen Anwendung, einer separaten Website oder einer anderen Domain für einen ausländischen Markt zu expandieren, sorgt die PIM-Technologie dafür, dass Ihre Produktdaten trotz der Änderungen einsatzbereit bleiben. 

Darüber hinaus hilft PIM sowohl Käufern als auch Verkäufern! 

  • PIM kann so konfiguriert werden, dass Anwendungen von Drittanbietern nur selektive Daten verwenden können. Wenn die TPA beispielsweise beschließt, offizielle Angaben oder Produktbeschreibungen zu verwenden, kann sie dies mit PIM in Sekundenbruchteilen tun. 
  • Auf diese Weise müssen sie sich nicht ständig per E-Mail an Sie wenden, um Einzelheiten zu erfahren (und Sie müssen nicht einmal die kleinsten Änderungen sinnlos und manuell an Käufer und Verkäufer weitergeben). 

PIM vs. CMS / Sie brauchen beides 

Es gibt viele geldbörsenfreundliche Optionen, die Inhaltssysteme wie WordPress für den elektronischen Handel „kaputtmachen“ können. Die meisten von ihnen erfordern viel manuelle Arbeit von Ihnen, haben Beschränkungen für die Anzahl der Personen, die sie nutzen können, und bringen viele Einschränkungen mit sich, wie z. B. die Beeinträchtigung Ihrer SEO-Sichtbarkeit, was sich direkt auf Ihr Geschäft auswirkt. 

Sollten Sie also ein CMS für Ihren E-Commerce-Shop verwenden? Ja, aber nicht in Bezug auf die Produkte. 

Viele Unternehmen auf dem E-Commerce-Markt verfügen über eine Vielzahl von Inhalten. Dies gilt sowohl für Produktinhalte als auch für Marketinginhalte wie Blogbeiträge und andere Materialien. Und hier kommt das Problem mit PIM ins Spiel: Es hilft Ihnen nicht bei Problemen, für die es keine Produkte gibt. Der Versand solcher Daten über PIM ist zwar immer noch möglich, aber die Bestellung von Artikeln und die Verwendung inhaltsbezogener Vorlagen ist nicht mehr möglich. 

Ein weiterer Vorteil von PIM und CMS besteht darin, dass sich die Zweigstellen mit ihren eigenen Problemen befassen können, ohne dass die Teams über ihren Zuständigkeitsbereich hinaus arbeiten müssen. Solange Ihre Mitarbeiter nicht eminent flexibel sind, sollten sich die Marketing- und Content-Teams nicht mit der Preisgestaltung und anderen relevanten Geschäftsdetails befassen. Mit Ausnahme der Abteilung für Produktbeschreibungen können die Teams mit einem PIM und einem CMS Hand in Hand arbeiten! 

Und als Krönung können Ihre Webdesigner und IT-Mitarbeiter ihre Ressourcen ungehindert nutzen (der letzte Teil gefällt uns sehr!). 

Wie verwendet man PIM? 

Vereinfacht ausgedrückt, wird PIM wie jede andere Backend-Technologie verwendet. Wir verwenden eine API oder ein CDN, um die virtuellen Kanäle zu aktualisieren, so dass die Nutzer sofort nach Änderungen Zugang zur neuesten Version erhalten. Das bedeutet natürlich auch, dass wir ein architektonisches System verwenden müssen, das auf unverbundenen Diensten basiert. 

PIM-Integrationen sind sehr einfach zu nutzen, und dennoch sind in der Welt des E-Commerce Systemintegrationen oder API-Ökonomie das tägliche Brot, aber unverbundene, Blockchain-basierte Systeme (im Gegensatz zu veralteten, miteinander verbundenen Frontends) werden Integrationen in PIM noch einfacher machen. 

Darüber hinaus sind PIM-Lösungen nicht nur für das Senden von Daten zuständig, sondern können diese auch empfangen! Mit den richtigen Einstellungen für die Integration und den Datenimport (verbinden Sie dies mit der Verwendung von JSON-Austausch und CVS-Dateien) sind wir in der Lage, für PIM die Daten zu liefern, die wir aus Quellen außerhalb unseres Systems benötigen! 

Was ist mit Plattformen für den elektronischen Handel? 

Wenn es um E-Commerce-Plattformen geht, kann man uns kaum als Neulinge bezeichnen. Neuartige Lösungen wie Shopify oder Spryker (die recht einfach zu bedienen sind, wenn Sie nichts gegen ein einfaches, unkonfiguriertes Layout haben) oder Open-Source-Plattformen wie Magento haben ihre eigenen Lösungen für die Verwaltung von Produktinhalten, aber es ist selten, dass man dort robuste Software findet. Bei Shopify kann es beispielsweise erforderlich sein, dass Sie Ihre Daten manuell über verschiedene Berechnungsblätter verfolgen oder Dateien von verschiedenen Orten in Ihrem Netzwerk importieren müssen. Das wiederum bedeutet, dass die Daten in diesem System oft veraltet, verloren gegangen oder aus anderen Gründen nicht geeignet sind. 

PIM-Integrationen hingegen bedeuten, dass die vom PIM gesammelten Informationen automatisch in einen Datenspeicher aufgenommen werden, aus dem sie bei Bedarf jederzeit heruntergeladen werden können. Ohne manuelle Aktualisierungen oder Importe. Darüber hinaus können (und sollten!) Sie dies in Verbindung mit bestehenden E-Commerce-Plattformen nutzen.

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

Omnichannel challenges
20.02.2024

Warum Sie bei der Umsetzung einer Omnichannel-Strategie scheitern

Uncategorized

Unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, sind Sie, wenn Sie über Online-Kanäle verkaufen, sicherlich mit dem Konzept des Omnichannel vertraut. Leider kann die erfolgreiche Omnichannel-Implementierung variieren und ist entgegen dem Anschein ein ziemlich komplexer Prozess. Wenn Sie mit der Umsetzung eines konsistenten und nahtlosen...

13.02.2024

PIM vs PXM / Was ist Product Experience Management und brauchen Sie es noch?

E-commerce

Wenn es darum geht, Produktinhalte über mehrere Kanäle hinweg zu verbreiten, wird das Produktinformationsmanagement schnell zu einem der wichtigsten Instrumente. Da Tools jedoch nur ein Mittel zum Zweck sind, sollten Sie, wenn Sie ein einprägsames Marken- und Produkterlebnis schaffen wollen, auch den umfassenderen Ansatz des Product Experience Management...

Digital Transformation Challenges
06.02.2024

Die 10 größten Herausforderungen der digitalen Transformation 

Die digitale Transformation ist zu einer strategischen Ausrichtung für Unternehmen geworden, die in der sich schnell verändernden Unternehmenslandschaft wettbewerbsfähig bleiben wollen. Der Weg zur digitalen Transformation ist jedoch mit Herausforderungen verbunden, die eine sorgfältige Navigation erfordern. Die erfolgreiche Überwindung dieser Hürden...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>