07.11.2022
Authors

MACH Architektur vs. Digital Experience Platform (DXP) / Warum MACH gewinnt 

Wir haben bereits unsere Erkenntnisse über die Unzulänglichkeiten „monolithischer“ Digital Experience Plattforms (DXPs) und die geschäftlichen und technologischen Vorteile, die MACH-Architektur gegenüber DXPs bietet, dargelegt .  

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile der DXP-Plattformen und der MACH-Architektur zusammengestellt, die es Ihnen ermöglichen, die Frage zu beantworten, was zu wählen ist und warum Microservices und Headless in the Cloud Service (lies MACH) die beste Wahl sind. 

Warum DXP den Kürzeren zieht, oder die Vor- und Nachteile von Monolithen   

Vorteile der DXP-Plattform:  

  • Ein relativ stabiles Instrument, das seit Jahren in großen, weltweit tätigen Unternehmen eingesetzt wird.     
  • Eingebaute Komponenten und Funktionen, die nach der Installation und Konfiguration sofort einsatzbereit sind.  
  • Einfache Verwaltung von Berechtigungen und Zugriff im gesamten Unternehmen mit Single Source of Truth (SSoT).   
  • Betreuung mehrerer Marken auf mehreren Märkten und in mehreren Sprachen.  
  • Baumstruktur der Benutzeroberfläche.  
  • „Schutzschirm“ für bekannte Markenwie z.B. Adobe, Sitecore, Salesforce, Episerver, Oracle.  

Nachteile der DXP-Plattform:  

  • Sehr hohe Anschaffungs-, Implementierungs- und Wartungskosten, ganz zu schweigen von den Kosten für mögliche Änderungen oder tiefgreifende Veränderungen / Anpassungen, die möglicherweise nicht einmal kosteneffizient sind.   
  • Ein kompliziertes und komplexes System, das schwer zu bedienen ist und eine sehr enge Spezialisierung erfordert.  
  • Unflexible Infrastruktur, geschlossen und wenig skalierbar.  
  • Eine Architektur, die erhebliche Integrationsschwierigkeiten mit sich bringt.  
  • Ein System, das auf die Aufrechterhaltung des Status quo ausgerichtet ist und nicht auf Wachstum, Veränderung oder den Aufbau von Wettbewerbsvorteilen.  
  • Die Notwendigkeit, große und qualifizierte Entwicklungsteams selbst für kleine Änderungen oder Anpassungen einzubeziehen .  
  • Einstiegsschwelle und Lernkurve am höchsten in dieser Klasse der Content-Management-Plattformen.  
  • Ein System, das mit „Vendor Lock“ belastet ist – starke, technische Abhängigkeit von Plattformanbietern.  
  • Probleme mit Upgrades und Migrationen auf neuere und teurere Versionen.  
  • Anstatt sie zu entfernen, schaffen sie Silos.  
  • Unklare technische Dokumentation und in Wirklichkeit unbefriedigende Unterstützung seitens der Lieferanten.
  • Lange Zeit zur Vermarktung. 
LASS UNS SPRECHEN

Was MACH zu einem Gewinner macht – die Vor- und Nachteile der Microservices-Architektur 

Vorteile des MACH-Ansatzes :

  • Microservices und ein ganzes Spektrum an hochwertigen Dienstleistungen, die je nach Bedarf und Budget ausgewählt werden können (in einem Best-of-Bread oder Best-of-Budget-Ansatz) und zahlen nur für das, was wir nutzen.  
  • API – Stärke in den Integrationsmöglichkeiten und der „Plastizität“ der Verbindungen innerhalb und „außerhalb“ des Systems.  
  • Die Cloud – ihre Skalierbarkeit, Sicherheit, Stabilität und Geschwindigkeit sind unerreichbar für On-Premises-Lösungen.  
  • Headless ermöglicht es, das Frontend von Backend zu trennen und ein personalisiertes Instrument zu schaffen, das auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Nutzer eingeht.  
  • Eine offene Architektur, die für schnelle und agile Mikro- und Makro-Änderungen der Infrastruktur empfänglich ist  – ein System, das auf den Wandel und die kontinuierliche Entwicklung vorbereitet ist, initiiert durch „business-driven“.  
  • Die Fähigkeit, Komponenten und (Mikro-)Services zu reduzieren, auszutauschen und zu ersetzen und die Architektur flexibel zu gestalten.  
  • Upgrades sind vollautomatisch und autonom, so dass die Integrität des Systems nicht beeinträchtigt wird.  
  • Niedrige Einstiegsschwelle und echte Unterstützung durch SaaS-Anbieter.    
  • Kein „Anbieter- Lock“ und keine Notwendigkeit, große Entwicklungsteams   
    auf der Seite der Kunden und der Plattformanbieter zu unterhalten.    
  • Ein einheitliches Erscheinungsbild auf mehreren Märkten, in mehreren Sprachen und über alle Kommunikationskanäle hinweg.  
  • Intuitive und einfach zu verwaltende Benutzeroberfläche.  
  • Kurze Zeit zur Vermarktung = schneller ROI.  
  • Eine bewährte und erfolgreiche Umstellung auf die MACH Architektur durch einige der größten und technologisch fortschrittlichsten Marken, wie z. B Netflix, Amazon, Coca-Cola, Uber, Etsy, Spotify, Zalando, LEGO, MiT, PUMA, NASA, IBM, Societe Generale.

Nachteile des MACH-Ansatzes:

  • Kein 😉 bei der Entscheidung für diese Lösung, wenn keine „Legacy“-Architektur vorhanden war oder eine Umwandlung der derzeitigen Architektur geplant war.    
  • Die Notwendigkeit einer Ausbildung vor der Umsetzung. Und hier ein paar Worte zur Erklärung:  
    Da diese Lösung relativ neu ist, kann sie zu Missverständnissen führen   
    und Anlass zu Missverständnissen geben. Und obwohl das Konzept inzwischen so ausgereift ist, dass sich große Unternehmen dafür entschieden haben, gibt es immer noch bei denen, die ihre monolithischen Plattformen aufgeben wollen, eine unbegründete Befürchtung, dass die MACH-Architektur extrem schwierig, langwierig und teuer ist.  
  • Nicht jede bereits vorhandene Infrastruktur mit einer hohen Technologieverschuldung kann schnell und einfach den Übergang zu einer vollständigen MACH Architektur schaffen. Um den MACH-Ansatz in einem solchen Fall vollständig zu übernehmen, müsste eine neue Architektur neben die aktuelle gestellt und schrittweise auf diese migriert werden.   
  • Nicht jedes Unternehmen entscheidet sich für den Verzicht auf die On-Premises-Lösung, was die Annahmen der MACH-Architektur erschweren kann und leider nicht das volle Potenzial, die Sicherheit und die Rechenleistung der Cloud ausschöpfen wird.   
  • Headless -Dienstleistungen oder Microservices erfordern die Erstellung von Frontend-Grundlagen und das bedeutet Basisarbeit mit dem Kunden und eine stärkere Einbeziehung der Entwickler in der ersten Transformationsphase. Dies geschieht, um das Frontend an die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Organisation und ihrer Kunden anzupassen und vorzubereiten.   
  • Bevor man sich für die Übernahme von MACH entscheidet, sollte in jeder Organisation eine gründliche Analyse der Fähigkeiten und Grenzen der derzeitigen Infrastruktur durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass Sie sich mehr Zeit für die Vorbereitung und Planung des Übergangs nehmen müssen. Erst nach dieser Beratungsphase kann festgestellt werden, ob die MACH-Architektur in vollem Umfang realisierbar ist und die ihr gestellten Aufgaben erfüllen wird.   

 OK, aber jetzt, wo wir wissen, was wir wählen sollen, wäre es hilfreich zu wissen, wie wir anfangen sollen. 😉

Wie fängt man an? Der Weg zur MACH Architektur 

Der erste Schritt zur Anpassung der MACH Architektur ist die Beratung. Sie ermöglicht es, Tätigkeitsbereiche abzugrenzen, geschäftliche und technologische Ziele zu überprüfen, Benutzerpfade zu erstellen und potenzielle Architekturverbindungen herzustellen. Es geht auch darum, eine Roadmap zu erstellen, die zur MACH-Architektur führt und die digitale Transformation der Organisation in kürzere und damit weniger anspruchsvolle Phasen zu unterteilen.  

Wenn wir noch einen Schritt weiter gehen, können wir sicherstellen, dass die API-Pakete bereit sind, unser System für das zu öffnen, was nicht nur jetzt gebraucht wird, sondern auch für das, was uns vielleicht noch unbekannt ist, aber von unseren Kunden bald dringend benötigt und gewünscht wird.  

Der nächste Schritt kann die Trennung der Frontend-Schicht von der Backend-Schicht sein, was wiederum das Potenzial unserer Tools freisetzen wird und es uns ermöglichen, uns auf unsere nächsten geschäftlichen Herausforderungen zu konzentrieren, anstatt auf die betonierte IT-Infrastruktur, die uns ausbremst.   
  
Anfänge sind immer schwierig. Aber um einen Wandel einzuleiten und voranzukommen, ist es notwendig, diesen ersten, manchmal kleinen, Schritt zu tun. Wie einst bei LEGO nach der Aufnahme von Star Wars-Baustein-Sets in das Sortiment das gesamte Verkaufssystem nicht mehr funktioniert hat. Um den LEGO Fehler zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, noch heute mit der Umstellung zu beginnen

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

E-Commerce Development in 2023 – Trends and Expert Tips
17.11.2022

E-Commerce-Entwicklung im Jahr 2023 / Trends und Expertentipps

Aufgrund der angekündigten Krise wird 2023 ein schwieriges Jahr sein, das zweifellos die Funktionsweise vieler Unternehmen beeinflussen wird. Nach einer schwierigen, zweijährigen Periode der Pandemie, die viele Unternehmen weltweit aus dem Gleichgewicht gebracht oder sogar zerstört hat, stehen wir wahrscheinlich vor Herausforderungen wie die...

Inventory Management and Forecasting for supermarkets
10.11.2022

Effiziente Bestandsoptimierung für Supermärkte – ein Leitfaden. 

   Fortgeschrittene Datenanalyse und mathematische Modelle helfen dabei, den Prozess der Prognose und Bestellung von Waren im Supermarkt in der richtigen Menge zu rationalisieren. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Kunden wiederkommen, weil sie immer das finden, was sie brauchen, und das Geschäft steigert wiederum den Umsatz. Entdecken...

07.11.2022

MACH Architektur vs. Digital Experience Platform (DXP)- / Warum der Best-of-Breed-Ansatz ein Volltreffer ist 

General

Es ist allgemein bekannt, dass in der Welt des elektronischen Handels das Sprichwort „Der Kunde hat immer Recht“ gilt. Und in einer Zeit, in der es immer mehr Kommunikationskanäle und Berührungspunkte mit der Marke gibt, wird dies sogar noch wichtiger. Die Unternehmen müssen daher immer agiler und flexibler werden und auf die Bedürfnisse der...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>