16.09.2022
Authors

Was ist wissenswert über Headless CMS?

Man sagt, dass Headless CMS ein Begriff ist, der sich eher an Entwickler richtet, da Benutzer, die Inhalte in einen Blog eingeben oder einen Online-Shop betreiben, kaum eine Wahl haben, was die Technologie oder die Programmierung der Website angeht. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Die Wahl des Systems ist im Kontext der sich ändernden Trends bei der Präsentation von Inhalten, der zunehmenden Zahl von Kundenkommunikationskanälen und der erwarteten Leistung der Lösungen sehr wichtig.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr:

  • Was ist Headless?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem „traditionellen“ CMS und einem Headless CMS?
  • Was sind die Vor- und Nachteile von Headless CMS?
  • Auf welche Headless CMS-Lösungen sollte man bei der Erstellung einer neuen Website achten?

Headless = kopflos, aber was bedeutet das?

Der „Headless“-Ansatz ist in der IT-Welt schon vor einigen Jahren aufgetaucht, hat sich aber in Softwarekreisen erst kürzlich durchgesetzt. Laut der Terminologie, headless Software ist Software, die keine grafische Oberfläche hat. Der Teil des „Kopfes“, den wir loswerden wollen, ist die äußere Schicht der Präsentation, das Frontend. Was bleibt, ist das Backend, das als Speicherort für Informationen dient. In einer solchen Software findet die Kommunikation zwischen dem visuellen Teil und dem Systeminneren über eine API statt.

Der Headless-Ansatz findet sich heute in Content-Management-Systemen (Headless CMS), Online-Shops (Headless E-Commerce) und sogar in Browsern, z. B. Headless Chrome oder Chromium, die über Befehle auf der Kommandozeile genutzt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen einem CMS und einem Headless CMS?

Ein „traditionelles“ CMS wie WordPress besteht aus:

  • Einer Datenbank, in der der Inhalt gespeichert ist
  • Eines Administrationsbereichs für die Verwaltung von Inhalten
  • Einer visuellen Ebene, die Informationen aus der Datenbank mithilfe von Front-End-Technologien darstellt
  • Eines Seitenwiedergabemechanismus, der die drei oben genannten Elemente zu einem Ganzen verbindet.

Die CMS verfügen über eine bestimmte Gruppe von Technologien, die Entwickler für die Vorbereitung des Frontends verwenden können. Die von ihnen produzierten Inhalte können in anderen Systemen nur durch Hinzufügen von Plug-ins verwendet werden – entweder vorgefertigten oder eigenen. Problematisch ist auch die Kombination des CMS mit im Unternehmen eingesetzten Systemen, z.B. mit E-Commerce oder einer bestehenden Produktdatenbank.

Bei Headless CMS-Lösungen (auch bekannt als Decoupled CMS) fehlt eine Komponente – die visuelle Ebene. Das Ganze besteht aus:

  • Einer Datenbank
  • Eines Verwaltungs-Panels
  • Einer Programmierschnittstelle (API)

Eine Schlüsselfunktion ist die Speicherung und Bereitstellung von Inhalten  zu verschiedenen Orten. Dank der Tatsache, dass es keine definierte visuelle Ebene gibt, können die Entwickler die Front-End-Technologie frei wählen, und die aufbereiteten Inhalte können auf einer Vielzahl von Geräten präsentiert werden: auf Handys, Tablets, Fernsehern oder sogar digitalen Kiosken, wie den Selbstbedienungskassen bei McDonald’s.

Vorteile von Headless CMS

Der Einsatz von Headless CMS hat viele Vorteile.

Flexibilität bei der Wahl der Front-End-Technologien.

Die meisten Standard-CMS unterliegen bestimmten Beschränkungen hinsichtlich der für die Erstellung von Komponenten verwendeten Technologien. Bei Headless-Lösungen gibt es dieses Problem nicht. Den Fachleuten, die die visuelle Ebene vorbereiten, steht es frei, dies zu tun. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt, da nicht alle in einer Organisation genutzten Kanäle auf einer einzigen Technologie basieren und einige moderne Funktionalitäten spezifische Sprachen verwenden, die nicht gegen andere ausgetauscht werden können. Die Flexibilität bei der Wahl der Technologie ermöglicht zudem die Verwendung der neuesten Frameworks, so dass unsere Website modern und visuell attraktiver ist.

Nutzung von Inhalten auf mehreren Geräten.

Die Backend-Schicht von Headless CMS konzentriert sich hauptsächlich auf der Datenspeicherung.  Die im Verwaltungsbereich eingegebenen Inhalte können auf mehreren Geräten und Systemen angezeigt werden. So können beispielsweise dieselben Produktinformationen in einem Blogartikel, auf einer Produktseite in einem Online-Shop und in einer mobilen App enthalten sein. Die Verwaltung der Inhalte an einem Ort ermöglicht eine schnelle Aktualisierung über verschiedene Kanäle hinweg und das Hinzufügen eines neuen Geräts mit denselben Informationen wie die anderen Systeme.

Schnellerer Systembetrieb.

In Headless CMS können wir den Speicher des Browsers nutzen, um bestimmte Funktionen und Skripte auszuführen. Auf diese Weise können wir die Anzahl der Datenbankabfragen reduzieren und die visuelle Ebene so vorbereiten, dass sie den Inhalt der Seite aufwertet.

Unabhängigkeit zwischen der Verwaltung von Inhalten und Änderungen am Systemdesign.

Die von den Content-Managern vorgenommenen Änderungen am Inhalt haben keine Auswirkungen auf das Erscheinungsbild der Website. Ihre Arbeit kann unabhängig von der visuellen Ebene erfolgen. Dies ist sehr wichtig für neue Projekte, die von Grund auf neu aufgebaut werden. Bei diesem Ansatz kann die Eingabe von Inhalten bereits in einem frühen Stadium der Website-Erstellung erfolgen, sobald das Backend und das Administrationspanel vorbereitet sind. Das Gleiche gilt für Verbesserungen der Funktionalität. Content-Manager können ihre Arbeit auch während der Änderungen im Frontend erledigen. 

Verbesserung der Informationssicherheit.

Der letzte, aber einer der wichtigsten Aspekte ist erhöhte Sicherheit der gespeicherten Informationen. Bei Headless-CMS-Systemen wird das Frontend „abgeschnitten“, um den Einfluss von Anwendungsentwicklern und Plug-ins auf unsere Website zu vermeiden. Darüber hinaus wird das Frontend in den meisten Fällen auf einem anderen Server als das Backend gehostet, was den Schutz der Daten erhöht.

Nachteile von Headless CMS

Auch Headless CMS haben ihre Grenzen.

Weniger Flexibilität für Content-Manager.

In Systemen, die auf Headless CMS basieren, werden in der Regel nur die notwendigsten Funktionalitäten bereitgestellt. Sie reproduzieren nicht alle Elemente, die in Standard-CMS vorhanden sind. Content-Manager sind daher auf vorbereitete Komponenten angewiesen. Sie haben nicht die Möglichkeit, das Erscheinungsbild der Seiten selbst zu gestalten – die im Administrationsbereich hinzugefügten Inhalte werden auf der Seite in einer bestimmten Weise dargestellt. Dies kann ein Hindernis für Unternehmen sein, die verschiedene Kampagnen für ihre Produkte entwickeln, die jeweils individuell gestaltet werden.

Headless CMS funktioniert gut für Websites, für die wir spezielle Präsentationsvorlagen haben, z. B. ein festes Layout für eine Produktseite in einem Online-Shop oder eine Nachrichtenansicht auf einer Website. Je nachdem, wie die Komponenten vorbereitet werden, kann es für Content-Manager schwierig sein, die vorbereiteten Inhalte selbst in der Vorschau anzuzeigen und Änderungen an den Stilen vorzunehmen.

Höhere Kosten für die Vorbereitung einer Website.

Ein Headless CMS hat keine visuelle Ebene in seiner Struktur, was bedeutet, dass es von Grund auf neu geschrieben werden muss. Dies kann eine arbeitsintensivere und teurere Lösung im Vergleich zu den Standardelementen herkömmlicher CMS sein. Die Kosten für die Vorbereitung des Systems hängen auch von der gewählten Technologie ab. Darüber hinaus muss das Implementierungsteam Fehler in der visuellen Schicht selbst korrigieren. Das Team kann den Entwickler der zugrundeliegenden Software in dieser Hinsicht nicht um Unterstützung bitten.

Welche Headless-CMS-Lösung ist also einen Blick wert?

Es gibt eine ganze Reihe von Headless CMS-Lösungen auf dem Markt. Die entscheidende Frage lautet: Was ist das Beste für unser Unternehmen? Das Headless-CMS-Ranking von G2 sieht ein deutsches Produkt auf dem ersten Platz Contentful.

Contentful

Es hat eine API, die es Entwicklern ermöglicht, Inhalte zu verwalten, zu integrieren und für verschiedene Arten von Kunden, Geräten und Plattformen bereitzustellen. Es hat eine Mikrodienststruktur, was bedeutet, dass seine Architektur verteilt ist und der Ausfall einer Komponente nicht den Betrieb des gesamten Dienstes, sondern nur eines Teils davon beeinträchtigt.

Zu den interessantesten Funktionen, über die es derzeit verfügt Contentful, ist folgendes wissenswert:

  • Mehrsprachigkeit – Inhalte können in verschiedenen Sprachen aufbereitet werden
  • Erweiterter Texteditor (rich text interface) – eine Anwendung, die die Vorbereitung von Inhalten, die Einbettung von Orten, Daten und Bilddateien ermöglicht
  • Rollen und Berechtigungen – 4 Schlüsselrollen sind implementiert: Administrator, Redakteur, Autor und Übersetzer

Der monatliche Abonnementpreis für eine Contentful-Lizenz hängt vom gewählten Paket und der Anzahl der Benutzer ab. Es stehen drei Tarifen zur Wahl:

  • Developers – für Organisationen mit einer einzigen Website, die in bis zu zwei Sprachen erstellt wird und nur eine Rolle hat
  • Business – Raum für die Arbeit mit mehreren Anwendungen und mehreren Sprachen, mit 4 verfügbaren Rollen im Verwaltungsbereich
  • Enterprises – ein spezielles Angebot für Unternehmen, die mehr benötigen als in den Paketen Developers oder Business enthalten ist

Zu den Kunden von Contentful gehören große Unternehmen wie SpotifyThe British Museum oder Heineken.

Kontent.ai

Ein weiteres von uns analysiertes Headless CMS, das einen Blick wert ist, ist Kontent.ai, das sich auf den gesamten Prozess der Inhaltserstellung konzentriert. Die Lösung umfasst ein Modul zur Erstellung von Workflows, das die Überwachung des Arbeits- und Inhaltsstatus ermöglicht. Wir können einen eigenen Begutachtungsworkflow entwickeln, der mit der Entwurfsfassung, der Überprüfung durch das Marketing und der Genehmigung durch die Rechtsabteilung sowie der Veröffentlichung auf der Website endet.
Inhalte in Kontent.ai können mit Hilfe einer Taxonomie beschrieben werden, und Bilder, Videos und Dokumente können in einem im System vorbereiteten Repository (DAM – Digital Asset Management) organisiert werden. Vorbereitete Seiten können einfach und schnell durch eine Vorschau ohne Veröffentlichung überprüft werden.

Das Produktportfolio umfasst auch eine Reihe von Integrationen mit den heute gängigen Anwendungen und Frameworks: Google Analytics, Google Docs, Magento oder Nuxt.js.

Das monatliche Abonnement hängt von einem der ausgewählten Pakete ab:

  • Starter – für einfache Projekte, max. 20 Benutzer (3 Benutzer pro Paket), max. 2 Sprachen, bis zu 5.000 Elemente
  • Business – für wachsende Unternehmen, max. 30 Benutzer, 2 dedizierte Rollen, 10 Sprachen, bis zu 25.000 Elemente
  • Enterprise – ein spezielles Angebot für Unternehmen, die mehr benötigen, als in den Paketen Starter oder Business enthalten ist

Zu den Kunden, die Kentico Kontent nutzen, gehören PPG PaintsUniversity of Oxford und tschechischer Vouge.

Strapi

Das letzte von uns analysierte Headless CMS ist das Open Source Strapi. Es handelt sich um ein florierendes französisches Projekt, das einige interessante Funktionen für die Verwaltung von Inhalten bietet, darunter:

  • Erweiterter Texteditor – ermöglicht die Erstellung verschiedener Arten von Inhalten, einschließlich Text, Grafiken und Zitaten
  • Anpassung des Layouts durch Drag and Drop
  • Umfangreiche Auswahl an vordefinierten Feldern mit Validierungen zur Verwendung in Systemelementen wie E-Mail, Passwort oder Medien (z.B. Grafiken, Video, PDF)

Die Strapi-Entwickler planen, Funktionen für die Rollen- und Rechteverwaltung, die Verwaltung von Inhalten in verschiedenen Sprachen, den Ablauf der Veröffentlichung von Inhalten und die Menüverwaltung vorzubereiten.

Da es sich um ein Open-Source-Projekt handelt, hat sich um Strapi herum eine starke Gemeinschaft gebildet, die an der Vorbereitung neuer Funktionen und dem Testen bestehender Funktionen beteiligt ist. Die Nutzung von Strapi ist kostenlos, und die Projektteams, die darauf aufbauende Projekte entwickeln, erweitern es um weitere Funktionen. Strapi wurde bereits unter anderem von einer französischen Bank genutzt Societe Generale.

Wie wählen Sie Headless klug?

Headless CMS hat eine Reihe von Vorteilen. Es ist eine großartige Lösung für Organisationen, die eine strukturierte Informationspräsentation haben, wissen, was sie online zeigen wollen und ihre Produkte und Inhalte über mehrere Geräte und Kanäle bewerben wollen.

Auch die Nachteile einer solchen Lösung – geringere Flexibilität beim Ausfüllen der Seiten und höhere Produktionskosten – sollten bedacht werden. Bei der Wahl eines CMS lohnt sich ein Blick in die Zukunft und die Beobachtung von Trends. Headless CMS ist der Technologie nicht verschlossen, daher ist es einfacher, das Erscheinungsbild des Inhalts an die vorherrschenden Standards anzupassen.

Es ist nicht für jedes Unternehmen geeignet. Wenn Sie sich also fragen, ob Sie Headless CMS für Ihr Produkt verwenden können, bitte kontaktieren Sie uns. Vielleicht ist dies der nächste Schritt für den Online-Erfolg Ihres Unternehmens.

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

29.09.2022

Single Source of Truth (SSoT) / Ein Weg, um mit technologischer Schuld umzugehen

Unnötige Wiederholungen, Ungenauigkeit und Inkonsistenz sind Probleme, die jedes Unternehmen vermeiden möchte. Ihr Vorhandensein deutet oft auf die falsche Wahl (oder Verwendung) der Technologie hin. Richtig eingesetzt, sollen die richtigen Technologien Wiederholungen in Prozessen beseitigen, für mehr Transparenz sorgen und die Leistung des Unternehmens...

29.09.2022

Omnichannel vs. Multiexperience / Wie gestaltet man erfolgreich digitale Kundenerlebnisse?

Die Welt der IT entwickelt sich in einem erstaunlichen Tempo, und wir begegnen fast täglich neuen Technologien und Terminologien. Es gibt Clouds, Hyper-Automatisierung, das Internet des Verhaltens… aber es gibt einen Begriff, der noch mehr Aufmerksamkeit erfordert: Multierlebnis. Wir vermuten, dass das Wort Multiexperience eine ähnliche Bedeutung...

Jak, gdzie, kiedy i właściwie po co używać Headless CMS?
29.09.2022

Wie, wo, wann und warum eigentlich Headless CMS einsetzen?

Moderne Websites können auf viele verschiedene Arten konfiguriert werden. Von traditionellen Websites und Portalen über PWAs (Progressive Web Apps) bis hin zu komplexen Content-Management-Systemen. Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Unternehmen online zu präsentieren. Es ist jedoch unmöglich, was oft passiert, nur eine einzige richtige Lösung...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>