Einzigartige Trends im elektronischen B2B-Handel

Das Kaufverhalten von B2B-Kunden verlagert sich seit Jahren in Richtung eines digitalen Modells, und die Grenzen zwischen dem, wie Kunden privat kaufen, und dem, was sie im geschäftlichen Bereich erwarten, verschwimmen zunehmend. Letztendlich sind wir alle Verbraucher, die an ihre Laptops und Telefone gebunden sind, mit denen wir fast alles mit ein paar Klicks erledigen können.

Die Wachstumsrate des Online-Verkaufs wurde durch die Pandemie beschleunigt, und heute ist die digitale Transformation des Handels nicht mehr aufzuhalten. Gartner sagt voraus, dass bis 2025 80 % der B2B-Verkäufe online erfolgen werden. Wenn Sie darauf achten, welche Trends in der Branche vorherrschen und wie Sie diese in Ihrer Strategie nutzen können, können Sie den Kompass für den Erfolg Ihres Unternehmens festlegen.

In Anbetracht des sich ändernden Kundenverhaltens im B2B-E-Commerce-Sektor haben wir ein Instrument entwickelt, um die sich bietenden Chancen zu nutzen und auf die Bedürfnisse der Käufer einzugehen – die ONe B2B-Plattform.

Warum brauchen Unternehmen B2B-E-Commerce-Plattformen?

Bevor wir uns mit den neuesten Trends im B2B-E-Commerce befassen, wollen wir kurz zusammenfassen, welche Vorteile die Implementierung einer Handelsplattform für die Geschäftspartner hat.

  1. Erleichterung des Einkaufsprozesses – B2B-E-Commerce-Plattformen ermöglichen es den Kunden, überall und jederzeit schnell und bequem online zu bestellen. Die Auftragnehmer können die Produkte nach Belieben durchsuchen und vergleichen, sie in Wunschlisten speichern oder direkt per Online-Zahlung oder Handelskredit kaufen. So ist es möglich, rund um die Uhr Geschäfte zu machen – obwohl wir dies aus Gründen der Work-Life-Balance natürlich nicht fördern 😉
  2. Gesteigerte Vertriebseffizienz – die Automatisierung von Geschäftsprozessen wie Bestellung, Zahlungsabwicklung, Kundendienst und Lagerverwaltung spart Zeit und Ressourcen und führt zu einer gesteigerten Geschäftseffizienz.
  3. Erreichen neuer Kundengruppen – der Einkauf auf einer E-Commerce-Plattform steht allen interessierten Unternehmern zur Verfügung, unabhängig vom Standort des Firmensitzes. Moderne E-Commerce-Plattformen erleichtern den Eintritt in ausländische Märkte und die Ausdehnung der Reichweite eines Unternehmens.
  4. Verbesserung des Kundenerlebnisses – schnelle und bequeme Einkäufe, die mit wenigen Klicks getätigt werden können, und die Wahl einer maßgeschneiderten Zahlungsmethode verbessern das Erlebnis.
  5. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens – durch die Aufnahme des Verkaufs auf einer Handelsplattform wird die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesteigert.
  6. Kostenoptimierung – die Eröffnung einer neuen Vertriebsplattform ist immer mit einer finanziellen Investition verbunden. Langfristig trägt die Verlagerung des Schwerpunkts auf den Online-Kanal jedoch dazu bei, die Kosten unter Kontrolle zu bringen.

Die Bequemlichkeit des Einkaufs über moderne Handelsplattformen wie ONe B2B erhöht die Loyalität von Stammkunden und überzeugt neue Kunden, sich anzuschließen. Verschiedene Arten von Kalkulatoren, z.B. für Fußbodenheizungen, Fliesen oder Kabel, helfen Bauunternehmern, Überschussware zu vermeiden und die Kosten für die Lagerhaltung zu senken. Die Möglichkeit, eine flexible Preispolitik zu gestalten, ermöglicht die Einführung zahlreicher Werbeszenarien, z.B. saisonale Verkäufe, Verkaufsunterstützung für nicht-rotierende Waren oder Produkte mit hoher Gewinnspanne, indem sie z.B. an die Spitze der Suchliste gesetzt werden. Die Automatisierung von Prozessen erhöht die Effizienz und spart somit Zeit und Geld.

Übertragung von Erfahrungen aus dem B2C-E-Commerce-Kanal

B2C-Unternehmen haben die Messlatte hoch gelegt, wenn es um den Standard der Kundenerfahrung im Einkaufsprozess geht. Dabei geht es insbesondere um schnelle und präzise Suchergebnisse, flexible Filterung, attraktive Produktpräsentation, einfache Navigation, anpassbare Versandmethoden und -verfolgung, Personalisierung der Einkäufe, effizienten Kundenservice und flexible Zahlungsmöglichkeiten. B2B-Online-E-Commerce-Plattformen sollten über Funktionenverfügen, die speziell auf Geschäftskunden zugeschnitten sind, aber gleichzeitig den gleichen Komfort bieten wie B2C-Systeme. 

Gegenwärtig machen Vertreter der Generationen Y und Z 64 % der gewerblichen Käuferaus. Der Zugang zu neuen Technologien und ein Generationswechsel führen dazu, dass die Erwartungen der B2C- und B2B-Kunden an das Einkaufserlebnis ähnlich sind. Der B2B-Sektor hat jedoch seine eigenen Besonderheiten, z.B. die Möglichkeit, Bedingungen auszuhandeln. Die ONe-Verkaufsplattform unterstützt eine direkte Beziehung zwischen Verkäufer und Käufer und bietet die Flexibilität, Preise auf Kundensegmente oder einzelne Geschäftspartner zuzuschneiden.

Möglichkeit, schnell eine B2C- oder D2C-Plattform zu schaffen

Wenn Ihr Unternehmen wächst, können Sie beschließen, Ihre Verkäufe an Einzelhandelskunden in einem B2C- oder D2C-Modell zu erweitern. Es ist daher wichtig, dass Ihre Handelsplattform diese Möglichkeit bietet. Mit dem flexiblen ONe-System können Sie Ihre Plattform öffnen und alle Ihre Kunden zum Einkaufen einladen.

Personalisierung des B2B-Kundenerlebnisses

Die Personalisierung des Kundenerlebnisses ist der Schlüssel, um Kunden zu gewinnen und sie zu binden. 2022. 62 % der Befragten gaben an, dass eine Marke ihre Loyalität verlieren würde, wenn sie kein personalisiertes Erlebnis bieten würde. Eine andere Studie zeigt, dass 71 % der Kunden eine Personalisierung erwarten.  Unternehmen können Kundendaten nutzen, um Produktempfehlungen, Werbeaktionen und Preise zu personalisieren. Eine solche Maßnahme kann dazu beitragen, die Kundentreue und die Wiederholungskäufe zu erhöhen.

Welche Möglichkeiten zur Personalisierung von B2B-Käufen bietet die ONe-Plattform?

  • Anpassung der Preispolitik an Kundengruppen oder einzelne Kunden,
  • Die Möglichkeit, individuelle Rabatte zu erhalten,
  • Flexible Werbeszenarien,
  • Die Verfügbarkeit von verschiedenen Kommunikationskanälen mit den Händlern,
  • Einfacher Zugang zu Produktinformationen dank der Integration mit dem PIM-Tool.

In der Geschäftswelt zählen Beziehungen. Deshalb finden Sie in ONe auch ein Händlerpanel, das es Ihren Mitarbeitern erleichtert, direkt mit den Auftragnehmern in Kontakt zu treten und ihnen ein Höchstmaß an Service zu bieten. Mit den entsprechenden Werkzeugen ist es wiederum möglich, eine personalisierte Kommunikation durchzuführen, z. B. durch E-Mail-Kampagnen, und den Kunden ein Treueprogramm anzubieten.

Omnichannel

Omnichannel B2B ist eine Strategie, bei der Unternehmen eine Vielzahl von Kommunikations- und Vertriebskanälen nutzen, um ihren Kunden während des gesamten Kaufprozesses ein konsistentes und personalisiertes Erlebnis zu bieten, unabhängig davon, ob sie über eine Website, in einem Ausstellungsraum oder über eine mobile App kaufen. Im Gegensatz zu Multichannel, wo jeder Kanal unabhängig von den anderen funktioniert, sind bei Omnichannel alle Kanäle miteinander integriert und ermöglichen einen nahtlosen Übergang zwischen ihnen.

Früher wurden Einkäufe im geschäftlichen Bereich nur stationär getätigt. Heute können Bauunternehmer von überall aus online bestellen: im Büro, im Lager, auf der Baustelle oder sogar im Auto, wenn sie unterwegs sind. Sie können ein Paket bestellen und es beim Kurierdienst abholen oder im Schreibwarengeschäft nachsehen. Unabhängig davon, über welchen Kanal sie einkaufen, erhalten sie den gleichen Preis und haben ein einheitliches Einkaufserlebnis.

Anpassung des elektronischen Handels an die Mobilität

Immer mehr Menschen nutzen mobile Geräte nicht nur für Kontakte und Unterhaltung, sondern auch zum Einkaufen. Die Vertriebskanäle vermischen sich – oft sehen wir etwas in einem Geschäft und bestellen es dann online, oder umgekehrt wollen wir ein Produkt, das wir online gefunden haben, in einem stationären Geschäft anfassen, sehen und kaufen. Dies ist der so genannte ROPO-Effekt (Research Online, Purchase Offline).

Bei Unternehmern, die häufig im Außendienst tätig sind, ist das nicht anders – das Smartphone ist das Gerät, das immer zur Hand ist. Die Gewährleistung der Reaktionsfähigkeit der Plattform ist nicht nur ein Trend, sondern ein Standard. In Anbetracht der wachsenden Bedeutung der mobilen Optimierung des B2B-E-Commerce haben wir die ONe-Plattform mit einem PWA-System ausgestattet, das den Komfort und die Bequemlichkeit des Einkaufs auf jedem Gerät garantiert.

Einsatz von künstlicher Intelligenz

B2B-Unternehmen nutzen zunehmend KI-gestützte Tools und Automatisierung, um Prozesse wie Auftragsmanagement, Empfehlungssysteme und Kundenservice zu optimieren. Auch Chatbots werden immer beliebter, da sie eine schnelle und effektive Kommunikation über mehrere Kanäle hinweg ermöglichen.

Content Commerce

Content Commerce B2B ist eine Strategie, bei der ein Unternehmen wertvolle und ansprechende Inhalte nutzt, um Kunden zu gewinnen und zum Kauf zu bewegen. Im Gegensatz zum traditionellen Marketing, das sich auf die Werbung für Produkte konzentriert, geht es beim Content Commerce darum, einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen, indem man ihm die gewünschten Inhalte zur Verfügung stellt. Die Strategie kann über verschiedene Kanäle umgesetzt werden, z. B. über eine Website, einen Blog, soziale Medien oder Newsletter. Der Schlüssel liegt jedoch darin, wertvolle und konsistente Inhalte bereitzustellen, die es den Kunden ermöglichen zu verstehen, welchen Nutzen sie aus dem Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens ziehen können. PIM-Tools, die in das ONe-System integriert sind, helfen dabei, den Vertragspartnern hochwertige Inhalte zu liefern. Wichtig ist, dass Sie nicht nur Produktbilder und -beschreibungen im Repository speichern können, sondern auch technische Daten, was besonders für B2B-Kunden relevant ist.

Transparenz in den Geschäftsbeziehungen 

In der Wirtschaft ist Transparenz von zentraler Bedeutung – sie trägt dazu bei, das Vertrauen der Kunden zu stärken und ermöglicht ein effektives Prozessmanagement. Und hier ist, wie wir diese Probleme in der ONe B2B-Vertriebsplattform gelöst haben:

  1. Die Möglichkeit, Informationen über das Händlerpanel bereitzustellen, trägt dazu bei, Missverständnisse zwischen Verkäufer und Käufer zu vermeiden. Transparente Preis- und Verkaufsbedingungen sowie deren leichte Auffindbarkeit sind wiederum eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Kunden eine angemessene Kaufentscheidung treffen können.
  2. Die Auftragnehmer erwarten jederzeit aktuelle und wahrheitsgemäße Informationen über die Produktverfügbarkeit. Durch die Integration des elektronischen Handels mit einem Bestandsverwaltungssystem wird das Risiko der Nichtverfügbarkeit von Produkten minimiert. 
  3. Transparenz in den Logistikprozessen ist entscheidend für ein effektives Lieferkettenmanagement. Die Kunden erwarten, dass sie über Lieferzeiten, Sendungsverfolgung, Lieferstatus usw. informiert werden.
  4. Die Sicherheit der Transaktionen sowie die Transparenz in Bezug auf Datenschutz, Sicherheit und Sicherheitszertifikate, die das ONe-System bietet, stärken das Vertrauen der Kunden in den Online-Shop.

Zusammenfassung:

Der Online-Verkauf im B2B-Sektor hat in den letzten Jahren aufgrund des technologischen Fortschritts und der sich ändernden Verbraucherpräferenzen rasch zugenommen. Zu den wichtigsten Trends gehören sicherlich die Personalisierung, die Optimierung von E-Commerce-Plattformen für mobile Geräte, neue Vertriebsmodelle und Lösungen auf der Basis von künstlicher Intelligenz. Aber auch die Bedeutung der Geschäftsbeziehungen und der Transparenz der Vorgänge geht nicht verloren. Unternehmen, die in der Lage sind, sich auf diese Trends einzustellen und ihren Kunden unabhängig vom Einkaufskanal ein nahtloses, personalisiertes Einkaufserlebnis zu bieten, werden am besten in der Lage sein, am Markt erfolgreich zu sein.

Möchten Sie mehr über B2B-Plattformen erfahren? Lassen Sie uns reden!

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

Omnichannel challenges
20.02.2024

Warum Sie bei der Umsetzung einer Omnichannel-Strategie scheitern

Uncategorized

Unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, sind Sie, wenn Sie über Online-Kanäle verkaufen, sicherlich mit dem Konzept des Omnichannel vertraut. Leider kann die erfolgreiche Omnichannel-Implementierung variieren und ist entgegen dem Anschein ein ziemlich komplexer Prozess. Wenn Sie mit der Umsetzung eines konsistenten und nahtlosen...

13.02.2024

PIM vs PXM / Was ist Product Experience Management und brauchen Sie es noch?

E-commerce

Wenn es darum geht, Produktinhalte über mehrere Kanäle hinweg zu verbreiten, wird das Produktinformationsmanagement schnell zu einem der wichtigsten Instrumente. Da Tools jedoch nur ein Mittel zum Zweck sind, sollten Sie, wenn Sie ein einprägsames Marken- und Produkterlebnis schaffen wollen, auch den umfassenderen Ansatz des Product Experience Management...

Digital Transformation Challenges
06.02.2024

Die 10 größten Herausforderungen der digitalen Transformation 

Die digitale Transformation ist zu einer strategischen Ausrichtung für Unternehmen geworden, die in der sich schnell verändernden Unternehmenslandschaft wettbewerbsfähig bleiben wollen. Der Weg zur digitalen Transformation ist jedoch mit Herausforderungen verbunden, die eine sorgfältige Navigation erfordern. Die erfolgreiche Überwindung dieser Hürden...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>