Datenanalyse, KI und Personalisierung / Wie unterstützen die neuen Funktionen von Adobe Commerce den Vertrieb?

Mit dem stetigen Wachstum des E-Commerce-Marktes ist die Personalisierung zu einem wichtigen Bestandteil der Erfolgsstrategie von Unternehmen geworden, die sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich tätig sind. Die neue Version von Adobe Commerce bietet uns Lösungen wie Segmentierung und Targeting, optimierte Live-Search-Ergebnisse, die Nutzung von High-Intent-Daten, die Möglichkeit zu verhandeln sowie eine verbesserte Ansicht der Angebotsdetails. Mit diesen Funktionalitäten können Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil erzielen und die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Personalisierung im B2C- und B2B-E-Commerce

In einer wettbewerbsintensiven E-Commerce-Branche zieht ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis nicht nur Kunden an, sondern trägt auch dazu bei, die Kundentreue zu erhöhen, den Umsatz zu steigern und dauerhafte Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Die Personalisierung spielt in diesem Prozess eine grundlegende Rolle, da sie den Aufbau dauerhafter Kundenbeziehungen ermöglicht, auch im B2B-Sektor, wo die Transaktionen in der Regel komplexer sind und mehrere Personen involvieren.

Im B2C-Bereich ist die Personalisierung auf den einzelnen Verbraucher ausgerichtet. Mit Hilfe fortgeschrittener Technologie und Datenanalyse können Unternehmen das Kaufverhalten, die Vorlieben und Bedürfnisse ihrer Kunden effektiv ermitteln. Dies ermöglicht die Bereitstellung personalisierter Produktempfehlungen, Inhalte und Angebote, die für das Publikum attraktiver sind.

Der B2B-Sektor hingegen basiert auf Beziehungen und entwickelten Regeln der Zusammenarbeit. Der Zugriff auf Daten in der B2B-E-Commerce-Plattform, wie z. B. Kaufhistorie, Kundenpräferenzen oder Auftragsvolumen, ermöglicht es den Händlern, personalisierte Angebote zu erstellen, die den spezifischen Geschäftsbedingungen und angepassten Preisen Rechnung tragen. Dies wiederum erleichtert die Verhandlungen und ermöglicht den Aufbau langfristiger Geschäftsbeziehungen, die auf gegenseitigem Vertrauen beruhen.

Erweiterte Segmentierung und Zielgruppenansprache

Jede Personalisierungsmaßnahme beginnt mit einer gründlichen Datenanalyse, damit das Unternehmen mehr über seine Kunden und deren Gewohnheiten erfahren kann. Die fortgeschrittene Segmentierung ermöglicht die Einteilung von Kunden in verschiedene Gruppen auf der Grundlage von demografischen Daten, Kaufverhalten, Produktpräferenzen, Standort usw. Nach der Segmentierung ist der nächste Schritt das Targeting, d. h. die Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Angeboten und Werbung für die entsprechenden Kundengruppen. Bei Adobe Commerce wird die Einführung einer solchen fortgeschrittenen Personalisierungsstrategie durch die Analyse von Daten aus der Website des Händlers, aus ERP- und CRM-Systemen sowie aus den auf künstlicher Intelligenz basierenden Segmentierungswerkzeugen der Real-Time Customer Data Platform ermöglicht.

Dies erhöht die Chance auf eine Konversion und stärkt die Loyalität. Ein Kunde, der gut bedient wird, wird wahrscheinlich wieder kaufen – 56 % der Online-Käufer sind eher bereit, einen Kauf in einem Geschäft zu wiederholen, das relevante Produkte empfiehlt.

E-Commerce-Plattformen unterstützen die Schaffung personalisierter Erlebnisse und ermöglichen die Entwicklung von Werbeszenarien, die auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sind. Jedes Kundensegment kann unterschiedliche Präferenzen und Anforderungen an die Werbung haben. Einige Kunden sind beispielsweise eher an prozentualen Rabatten auf eine ganze Produktkollektion interessiert, während andere eine kostenlose Lieferung oder Geschenke ab einem bestimmten Einkaufswert bevorzugen. Durch die Anpassung von Werbeaktionen an die Bedürfnisse der einzelnen Segmente kann das Angebot für jede Kundengruppe attraktiver gestaltet werden.

AI-optimierte Live-Suchergebnisse

Die Suchmaschine ist eines der wichtigsten Instrumente im elektronischen Handel. Optimierte Suchergebnisse, die durch künstliche Intelligenz (KI) unterstützt werden, ermöglichen es den Kunden, schnell zu finden, was sie suchen. KI analysiert das Verhalten, die Vorlieben und die Kaufhistorie der Nutzer und liefert personalisierte Ergebnisse, die die Chancen erhöhen, die Bedürfnisse der Nutzer zu erfüllen.

Die Funktion Live Search ist bereits seit fast zwei Jahren in Adobe Commerce verfügbar und liefert präzise Suchergebnisse, ohne dass in teure externe Lösungen investiert werden muss. Die neueste Version erweitert die Funktionalität von Live Search durch die Verwendung von Adobe Sensei, um personalisierte Ergebnisse zu liefern, die die Relevanz der Suche und die Konversionsraten erhöhen.

Kunden können die Suchergebnisse für bestimmte Suchanfragen optimieren, indem sie einen von fünf KI-Algorithmen auswählen, deren Auswirkungen in einem Testfenster vor der Markteinführung überprüft werden können. Der Algorithmus „Empfohlen für Sie“ präsentiert Produkte, die auf dem aktuellen und früheren Verhalten eines Käufers auf der Website basieren, während „Trending“ Artikel auf der Grundlage der neuesten Verkaufsergebnisse bewirbt.  Die Suchmaschine ist nicht nur genau, sondern auch schnell – mit dem Live Search Widget werden die Ergebnisseiten etwa fünfmal schneller geladen.

Verwendung von Daten mit hoher Aussagekraft

High-Intent-Daten sind aus geschäftlichen Interaktionen abgeleitete Informationen, die auf das eindeutige Interesse eines Kunden am Kauf eines bestimmten Produkts oder einer Dienstleistung hinweisen. Die Analyse dieser Daten ist ein wichtiges Element der Personalisierung im E-Commerce und ermöglicht es den Unternehmen, ihre Angebote besser auf die Erwartungen der Kunden abzustimmen, z. B. durch entsprechende Empfehlungen, was wiederum zu höheren Konversionsraten führt.

Im vergangenen Jahr eröffnete der Adobe Experience Platform Connector (jetzt Data Connection genannt) neue Möglichkeiten für den einfachen Austausch von High-Intent-Daten mit anderen Adobe-Anwendungen und Drittanbietern. Die neueste Version dieser Lösung erweitert den Umfang der bereitgestellten Daten um Informationen über den Status von Aufträgen aus dem Back-Office-Bereich – also nicht nur über erteilte und versandte Aufträge, sondern auch über stornierte, zurückgegebene oder versandte. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für eine personalisierte Ansprache der Kunden. Wenn zum Beispiel eine Bestellung aufgrund von Problemen in der Lieferkette storniert wird, kann dem Kunden automatisch ein Ersatzangebot mit einem attraktiven Preisnachlass unterbreitet werden.

Dieselben Daten können auch verwendet werden, um die Auswirkungen von stornierten Aufträgen auf den Lifetime Value (CLV) der Kunden zu analysieren. Für B2B-Kunden liefert Data Connection Informationen über die Erstellung von Einkaufslisten und das Hinzufügen oder Entfernen von Produkten von der Liste – so dass das Kaufverhalten der Geschäftspartner verfolgt und darauf reagiert werden kann. Anhand dieser Informationen können Sie Kunden effektiver ansprechen, maßgeschneiderte Angebote und Dienstleistungen bereitstellen und den Warenkorbwert erhöhen.

Neue Entwicklungen bei den Dienstleistungen im elektronischen B2B-Handel

Mit der rasanten Entwicklung der Technologie und den sich ändernden Kundenerwartungen zeichnen sich neue Entwicklungen im Bereich der Abwicklung von B2B-Käufen auf E-Commerce-Plattformen ab. Sie bringen den Unternehmen erhebliche Vorteile, die sich auf die Skalierbarkeit, die Effizienz und die stärkere Personalisierung der Erfahrungen der Geschäftspartner auswirken.

Von Anbietern initiierte B2B-Preisangebote

Vom Anbieter initiierte B2B-Preisangebote sind eine wichtige Funktion im elektronischen B2B-Handel, die es ermöglicht, Geschäftskunden personalisierte Angebote zu unterbreiten. Die Möglichkeit, den Angebotsprozess proaktiv einzuleiten, ist besonders hilfreich bei komplexeren Aufträgen, bei denen alle Bedingungen mit dem Kunden abgestimmt und eine individuelle Lösung vorgeschlagen werden muss, z. B. in Bezug auf die Art und die Kosten des Versands oder einen individuellen Rabatt.

In der Vorgängerversion von Adobe Commerce konnten Angebote nur von der Shopseite aus vom Käufer oder vom Verkäufer, der als Kunde angemeldet war, erstellt werden. Verkäufer können jetzt ein Angebot für einen Käufer direkt über die Reiter Angebot und Kunde im Administrationsbereich erstellen. Diese Funktion vereinfacht die Erstellung eines Preisangebots und erleichtert den Händlern die Arbeit. Wenn der Kunde keinen Auftrag erteilt hat, kann der Verkäufer schnell ein Angebot im Namen des Kunden erstellen und den Verhandlungsprozess starten. Ein weiterer Schritt zur Rationalisierung des Prozesses ist die Möglichkeit, eine Angebotsvorlage mit allen ausgehandelten Bedingungen und Preisen zu speichern – diese Funktion wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2023 in Adobe Commerce verfügbar sein.

Rabatte für neue Produkte und die Möglichkeit zu verhandeln

Geschäftsverhandlungen sind ein Merkmal des B2B-Sektors. Diese fanden traditionell offline statt, bei Geschäftstreffen, Telefonaten und im E-Mail-Verkehr. Die Entwicklung von E-Commerce-Plattformen bietet jedoch neue Möglichkeiten für die Kommunikation und die Verhandlungen der Unternehmen untereinander.

In der neuen Version des Adobe-Commerce-Systems können Verkäufer über jedes einzelne Produkt (und nicht nur über das Gesamtangebot) verhandeln, was maßgeschneiderte Rabatte ermöglicht. Die gesamte Kommunikation findet auf der E-Commerce-Plattform statt, und zwar durch den Austausch von produktspezifischen Kommentaren, bis eine Einigung erzielt wird. Dadurch wird der Verhandlungsprozess flexibler und präziser, so dass schneller eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann.

Neue, verbesserte Ansicht der B2B-Angebotsdetails

Die Art und Weise der Produktpräsentation wird für B2B-Kunden immer wichtiger, denn sie suchen nach umfassenden Informationen über Produkte oder Dienstleistungen, um fundierte Kaufentscheidungen treffen zu können. Die Präsentation der Produkte sollte detaillierte Beschreibungen, technische Daten, Vorteile, Anwendungen und Informationen zur Verfügbarkeit enthalten. All diese Informationen werden in der Angebotsdetailansicht dargestellt, die dem Kunden alle kaufentscheidungsrelevanten Informationen liefert. Eine gut strukturierte Ansicht der Angebotsdetails ermöglicht auch einen einfachen Vergleich verschiedener Produkte oder Dienstleistungen.

Mit dem neuesten Update von Adobe Commerce erhalten Händler und Kunden noch mehr Kontrolle über B2B-Transaktionen, indem sie Artikel nach SKU oder über den Produktkatalog zu einem Angebot hinzufügen können. Außerdem können sie frei Notizen hinzufügen oder bearbeiten und Rabatte auf einzelne Artikel anwenden. Darüber hinaus ist der Zugriff auf die Produktkonfiguration direkt von der Angebotsseite aus möglich, was den Prozess der Auftragsänderung vereinfacht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Personalisierung sowohl im B2B- als auch im B2C-E-Commerce eine Schlüsselrolle spielt. Im B2B-Bereich hilft sie, dauerhafte Geschäftsbeziehungen aufzubauen und maßgeschneiderte Angebote zu machen. Und im B2C-Bereich ermöglicht sie ein personalisiertes Einkaufserlebnis, das die Kundenbindung erhöht und die Konversionsraten verbessert. Investitionen in neue IT-Technologien wie künstliche Intelligenz und fortgeschrittene Datenanalyse sind für Unternehmen, die auf dem wettbewerbsintensiven E-Commerce-Markt erfolgreich sein wollen, von entscheidender Bedeutung. Mit den neuen Funktionen der Adobe Commerce-Plattform ist es möglich, schneller auf sich ändernde Kundenbedürfnisse und -präferenzen zu reagieren, was zu erfolgreicheren und zufriedeneren Transaktionen führt.

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

Omnichannel challenges
20.02.2024

Warum Sie bei der Umsetzung einer Omnichannel-Strategie scheitern

Uncategorized

Unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, sind Sie, wenn Sie über Online-Kanäle verkaufen, sicherlich mit dem Konzept des Omnichannel vertraut. Leider kann die erfolgreiche Omnichannel-Implementierung variieren und ist entgegen dem Anschein ein ziemlich komplexer Prozess. Wenn Sie mit der Umsetzung eines konsistenten und nahtlosen...

13.02.2024

PIM vs PXM / Was ist Product Experience Management und brauchen Sie es noch?

E-commerce

Wenn es darum geht, Produktinhalte über mehrere Kanäle hinweg zu verbreiten, wird das Produktinformationsmanagement schnell zu einem der wichtigsten Instrumente. Da Tools jedoch nur ein Mittel zum Zweck sind, sollten Sie, wenn Sie ein einprägsames Marken- und Produkterlebnis schaffen wollen, auch den umfassenderen Ansatz des Product Experience Management...

Digital Transformation Challenges
06.02.2024

Die 10 größten Herausforderungen der digitalen Transformation 

Die digitale Transformation ist zu einer strategischen Ausrichtung für Unternehmen geworden, die in der sich schnell verändernden Unternehmenslandschaft wettbewerbsfähig bleiben wollen. Der Weg zur digitalen Transformation ist jedoch mit Herausforderungen verbunden, die eine sorgfältige Navigation erfordern. Die erfolgreiche Überwindung dieser Hürden...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>