9 Mythen über künstliche Intelligenz in der Wirtschaft   

In den letzten Monaten sind Werkzeuge, die künstliche Intelligenz nutzen, stark in das allgemeine Bewusstsein eingedrungen. Dies geschah hauptsächlich wegen des kürzlich populären GPT-Chats oder des Midjourney-Grafikgenerators. Leider geht mit diesem zunehmenden Interesse auch eine wachsende Zahl selbsternannter „Experten“ einher (manche scherzen, dass dies schneller als die Lichtgeschwindigkeit sei), die falsche Informationen verbreiten und Mythen über künstliche Intelligenz (KI) reproduzieren. Der Glaube an diese Mythen kann zu Fehlentscheidungen führen, dem Geschäft schaden und letztlich von der Implementierung KI-basierter Tools abhalten.  

Werfen wir also einen Blick auf die populärsten Mythen über künstliche Intelligenz und versuchen wir, die Fragen zu beantworten: Wird uns die KI Arbeitsplätze wegnehmen oder wird sie auf magische Weise alle unsere Probleme lösen?   

MYTHOS 1 / KI wird alle Probleme sofort lösen  

Die Errungenschaften der künstlichen Intelligenz sind beeindruckend, aber man darf nicht vergessen, dass es sich dabei nicht um magische Werkzeuge handelt, die alle Probleme im Handumdrehen lösen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Werkzeuge, die uns heute zur Verfügung stehen, keine so genannte starke künstliche Intelligenz sind, d.h. alle Eigenschaften eines menschlichen Geistes haben. 

Die KI-Modelle, die wir heute haben, sind für bestimmte Aufgaben konzipiert. Im Geschäftsleben könnte dies zum Beispiel die Vorhersage von Verkäufen oder die Empfehlung von Produkten für Benutzer sein.  Die Wirksamkeit dieser Modelle hängt natürlich von den Daten ab, auf denen sie trainiert werden. Es ist auch zu bedenken, dass die Implementierung fortschrittlicher Lösungen auf der Grundlage von Datenwissenschaft und künstlicher Intelligenz ein komplexerer Prozess ist, als es vielleicht den Anschein hat. Es ist notwendig, Daten in geeigneter Weise zu sammeln und aufzubereiten, das Geschäftsproblem zu definieren, Modelle zu entwickeln, zu bewerten, ob sie den Annahmen entsprechen, und sie gegebenenfalls umzusetzen.   

SCHLUSSFOLGERUNG: KI- und datenwissenschaftliche Projekte haben viel mit wissenschaftlichen Projekten gemeinsam. In ihnen wird viel experimentiert und Hypothesen werden getestet.  

MYTHOS 2 / KI wird Menschen bei der Arbeit ersetzen

Die Geschichte beweist, dass die Technologie in bestimmten Bereichen tatsächlich Menschen ersetzt und gleichzeitig neue Arbeitsplätze geschaffen hat. Bagger haben den Arbeitern mit Schaufeln die Arbeit weggenommen, und Waschmaschinen haben den Beruf der Wäscherin ausgerottet. Aber vermissen wir diese Berufe?  

Trotz der Befürchtungen, dass künstliche Intelligenz die Menschen arbeitslos machen wird, gehen wir davon aus, dass diese Werkzeuge in den nächsten Jahren als Partner den Menschen bei der Erledigung mühsamer Routineaufgaben unterstützen werden. Sogar ein Viertel der derzeitigen Aufgaben auf dem Arbeitsmarkt könnte durch KI automatisiert werden. Dadurch können sich die Mitarbeiter auf wichtigere Aufgaben konzentrieren und ihre Produktivität und Effizienz steigern. Einige Menschen werden natürlich nicht umhin kommen, sich umschulen zu lassen oder zusätzliche Kompetenzen zu erwerben.   

SCHLUSSFOLGERUNG: KI ist eine weitere technologische Entwicklung, die die Struktur des Arbeitsmarktes verändert, aber das Ziel ist nicht, die menschliche Arbeitskraft vollständig zu ersetzen.  

MYTHOS 3 / KI automatisiert nur einfache Aufgaben

Es stimmt, dass künstliche Intelligenz Routine- und einfache Aufgaben automatisiert, aber das ist noch nicht alles. KI wird zum Beispiel in den Bereichen Recht oder Medizin erfolgreich entwickelt, um Analysen durchzuführen und komplexe Entscheidungen zu treffen.  

Ein Beispiel für die Anwendung von KI in der Medizin ist die Diagnose der diabetischen Retinopathie, einer der Komplikationen von Diabetes, die zum Verlust des Sehvermögens führt. Im Jahr 2018 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) das erste Diagnosesystem zur Erkennung von diabetischer Retinopathie zugelassen, das es Ärzten ermöglicht, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, die richtige Behandlung anzuwenden und die Zahl der Menschen zu verringern, die ihr Augenlicht verlieren. Wo das menschliche Auge nicht in der Lage ist, Muster zu erkennen, leistet die KI Großartiges.  

SCHLUSSFOLGERUNG: KI kann den Menschen auch bei komplexen Prozessen und Analysen unterstützen.   

MYTHOS 4 / KI wird Ihre Marketingabteilung ersetzen  

Die generative künstliche Intelligenz (Generative Artificial Intelligence, GAI), für die ChatGPT ein Beispiel ist, macht große Fortschritte bei der Verarbeitung natürlicher Sprache und der Generierung von Antworten. Das Internet ist voll von Leitfäden, die unter anderem den Einsatz solcher Instrumente im Marketing beschreiben. Und in der Tat kann die KI die Arbeit beschleunigen, bei der Ideenfindung helfen oder erste Inhaltskonzepte erstellen, die dann verfeinert werden können. In diesem Stadium ist dies jedoch kein Ersatz für Marketingexperten.  

Und vergessen wir nicht, dass KI-Lösungen auf trainierten Modellen basieren, die auf der Grundlage vorhandener Inhalte erstellt werden, so dass sich das von ihnen produzierte Material wiederholen und einander ähneln kann. Und wenn alle dasselbe Tool zur Produktion von Inhalten verwenden, möchten Sie dann lieber der Masse folgen oder sich abheben und etwas Originelles schaffen? Der Einsatz von KI-Tools erfordert nach wie vor menschliche Unterstützung, um den Marketinginhalten Einzigartigkeit und Charakter zu verleihen.  

*Und ja, auch die Marketingabteilung war an der Erstellung dieses Textes beteiligt. 😉  

SCHLUSSFOLGERUNG: KI kann die Arbeitsabläufe Ihres Teams beschleunigen und die Erstellung von Inhalten unterstützen, aber Sie brauchen immer noch eine menschliche Präsenz, um die Ergebnisse der KI zu überwachen und in Ihre Marketingstrategie einfließen zu lassen. 

MYTHOS 5 / KI liegt nie falsch  

KI kann zwar extrem genau sein, ist aber nur so gut wie die Daten, auf denen sie trainiert wurde. Wenn die zum Trainieren von KI-Modellen verwendeten Daten unzureichende Informationen enthalten oder nicht repräsentativ sind, sind die Ergebnisse wenig aussagekräftig und können zu falschen Schlussfolgerungen führen. Wir haben diese Art von Situation bereits in der amerikanischen Rechtssystem oder in Form von rassistischen Twitter-Bots. Und das alles wegen der verwendeten Daten.  

Gehen Sie mit den von künstlicher Intelligenz generierten Ergebnissen vorsichtig um und denken Sie daran, die Informationen zu überprüfen. In den letzten zwei Monaten wurde das Internet mit einer Welle von Beispielen überschwemmt, die zeigen, wie ChatGPT halluziniert oder wie es dazu gebracht werden kann, seine Meinung zu ändern, dass 2+2 überhaupt nicht gleich 4 ist.  

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Qualität der durch KI erzielten Ergebnisse hängt von der Qualität der Daten ab. Denken Sie an die Regel: „Müll rein, Müll raus“  

MYTHOS 6 / KI wird den Kundendienst ersetzen  

Obwohl KI bestimmte Aufgaben automatisieren und Kundenunterstützung bieten kann, wird sie den Menschen im Kundendienstbereich nicht vollständig ersetzen. Künstliche Intelligenz kann Kunden bei der Beantwortung einfacher und häufiger Fragen über Chatbots oder Sprachassistenten helfen. In der Zwischenzeit können sich die Mitarbeiter des Kundendienstes auf komplexere Anfragen und Probleme konzentrieren. 

KI kann auch Kundendaten analysieren, um personalisierte Empfehlungen zu geben oder potenzielle Probleme vorherzusehen. Künstliche Intelligenz ist jedoch kein Ersatz für menschliches Verständnis und Einfühlungsvermögen, und komplexere Kundeninteraktionen werden daher weiterhin dem Menschen überlassen. 

Außerdem ist die KI, wie wir bereits festgestellt haben, nicht unfehlbar. In einer Situation, in der sie Fehler macht, ist es nützlich, einen Menschen zu haben, der die Informationen überprüfen kann.  

SCHLUSSFOLGERUNG: KI kann routinemäßige Kundenanfragen bearbeiten, aber bei komplexeren Fragen und Problemen ist immer noch menschliches Eingreifen erforderlich. 

MYTHOS 7 / KI-Modelle sind „Black Boxes“, die nicht verstanden werden können  

In vielen Situationen, insbesondere wenn es um Menschenleben geht, ist es wichtig zu verstehen, warum ein Algorithmus eine bestimmte Entscheidung getroffen hat. Bei finanziellen Angelegenheiten, wie z. B. Kreditvergabe, oder bei medizinischen Angelegenheiten, die mit der Diagnose von Krankheiten zusammenhängen, sollte der Entscheidungsprozess transparent sein. Techniken, die als erklärbare KI (Explainable AI, XAI) bezeichnet werden, können verwendet werden, um die Funktionsweise von Algorithmen zu erklären und ethische Probleme zu vermeiden. 

Eine dieser Methoden ist die Identifizierung von Schlüsselmerkmalen oder Inputs, die die Vorhersagen und Entscheidungen der KI beeinflussen. So können Sie nachvollziehen, welche Faktoren den größten Einfluss auf das Ergebnis hatten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, bestimmte Vorhersagen oder Entscheidungen zu klären, indem das Verhalten des KI-Systems anhand bestimmter Datenpunkte analysiert wird. 

SCHLUSSFOLGERUNG: Algorithmen und Modelle der künstlichen Intelligenz können komplex und schwer zu verstehen sein, aber es gibt immer noch XAI-Methoden, die für mehr Transparenz sorgen.  

MYTHOS 8 / Sie besitzen immer das Urheberrecht an den Schöpfungen der künstlichen Intelligenz

Der Bereich des Urheberrechts im Zusammenhang mit der Schaffung künstlicher Intelligenz ist immer noch in Grautönen gezeichnet, und das Gesetz hat mit dem technologischen Wandel nicht Schritt gehalten. Es ist inzwischen anerkannt, dass nur von Menschen geschaffene Werke urheberrechtlichen Schutz genießen können. Es ist daher nicht zu befürchten, dass das Urheberrecht an von künstlicher Intelligenz geschaffenen Werken der KI selbst zugeschrieben wird, die keine Rechtspersönlichkeit besitzt.  

Es ist daher möglich, dass KI-Schöpfungen, da sie keinen Urheber haben, keinen Urheberrechtsschutz genießen und in den so genannten öffentlichen Bereich übergehen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass jeder sie frei nutzen kann. Ungewiss ist, wie aus Sicht des Urheberrechtsschutzes das Verhältnis zwischen den Werken, auf denen die KI lernt, und den Inhalten, die diese KI erzeugt, zu bewerten ist. Die Klagen gegen Midjourney oder OpenAI wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen zeigen, wie kompliziert dieses Thema ist.  

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Möglichkeit, KI-Kreationen zu nutzen, und das Urheberrecht an ihnen sind zwei unabhängige und komplizierte Themen, die in naher Zukunft geregelt werden müssen. Es ist wahrscheinlich, dass in den meisten Fällen KI-generierte Inhalte verwendet werden können, vorbehaltlich der Bedingungen ihrer Dienstanbieter, aber diese Kreationen werden in den öffentlichen Bereich gelangen und keinen Urheber im Sinne des Gesetzes haben. Wenn Sie Zweifel an Ihrer Situation haben, sollten Sie einen Anwalt konsultieren. 

MYTHOS 9 / KI-Lösungen sind immer teuer und erfordern immer die Arbeit eines Programmierers  

Bei den KI-Lösungen können wir zwischen allgemein verfügbaren Produkten und personalisierten Lösungen unterscheiden, die auf ein bestimmtes Unternehmen und seine Daten zugeschnitten sind.  

Öffentlich verfügbare Produkte wie ChatGPT, Midjourney sind einfach zu benutzen und erschwinglich. Sie können von jedem genutzt werden, auch ohne Programmierkenntnisse.  

Dagegen erfordern Lösungen, die auf Kundendaten basieren sollen, bereits technisches Wissen über die Aufbereitung dieser Daten, den Aufbau eines darauf basierenden Modells und dessen Implementierung in das IT-System des Unternehmens. Solche KI-gestützten Systeme sind so konzipiert, dass sie mit Hilfe von Empfehlungssystemen bestimmte Unternehmensziele erreichen, wie z. B. die Aufrechterhaltung optimaler Lagerbestände oder die Steigerung des Absatzes.   

Auf diese Weise können Entwickler Standardbibliotheken und -frameworks verwenden, um KI-basierte Lösungen zu geringeren Kosten zu erstellen. Darüber hinaus bieten in der Cloud entwickelte KI-Dienste flexible Zahlungsmodelle wie Pay-as-you-go, d. h., es wird nur für die tatsächlich genutzten Ressourcen gezahlt, was den Unternehmen noch mehr Flexibilität bietet. 

SCHLUSSFOLGERUNG:  Die Zahl der benutzerfreundlichen Tools, die auf Algorithmen der künstlichen Intelligenz beruhen, nimmt ständig zu, und für viele von ihnen sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Im Gegenzug können Standardkomponenten und flexible Zahlungsmodelle für personalisierte KI-Lösungen für Unternehmen genutzt werden.  

Künstliche Intelligenz ist hier und jetzt 

Heutzutage kann kein Unternehmen und kein Arbeitnehmer mehr die Präsenz künstlicher Intelligenz ignorieren. Diese revolutionäre Technologie führt zu bedeutenden Veränderungen in der Struktur der Arbeit und definiert die bestehenden Spielregeln neu, und wir wissen noch nicht, was letztendlich aus diesen Veränderungen resultieren wird. Für Unternehmen ist es von entscheidender Bedeutung, künstliche Intelligenz zu verstehen und zu wissen, wie sie funktioniert, um sich auf die neue Realität vorzubereiten.  

 

Unsere Kultur
/ Kommen Sie Dazu

Omnichannel challenges
20.02.2024

Warum Sie bei der Umsetzung einer Omnichannel-Strategie scheitern

Uncategorized

Unabhängig von der Branche, in der Sie tätig sind, sind Sie, wenn Sie über Online-Kanäle verkaufen, sicherlich mit dem Konzept des Omnichannel vertraut. Leider kann die erfolgreiche Omnichannel-Implementierung variieren und ist entgegen dem Anschein ein ziemlich komplexer Prozess. Wenn Sie mit der Umsetzung eines konsistenten und nahtlosen...

13.02.2024

PIM vs PXM / Was ist Product Experience Management und brauchen Sie es noch?

E-commerce

Wenn es darum geht, Produktinhalte über mehrere Kanäle hinweg zu verbreiten, wird das Produktinformationsmanagement schnell zu einem der wichtigsten Instrumente. Da Tools jedoch nur ein Mittel zum Zweck sind, sollten Sie, wenn Sie ein einprägsames Marken- und Produkterlebnis schaffen wollen, auch den umfassenderen Ansatz des Product Experience Management...

Digital Transformation Challenges
06.02.2024

Die 10 größten Herausforderungen der digitalen Transformation 

Die digitale Transformation ist zu einer strategischen Ausrichtung für Unternehmen geworden, die in der sich schnell verändernden Unternehmenslandschaft wettbewerbsfähig bleiben wollen. Der Weg zur digitalen Transformation ist jedoch mit Herausforderungen verbunden, die eine sorgfältige Navigation erfordern. Die erfolgreiche Überwindung dieser Hürden...

Expert Knowledge
For Your Business

As you can see, we've gained a lot of knowledge over the years - and we love to share! Let's talk about how we can help you.

Contact us

<dialogue.opened>